Bürgerbeteiligung

Familientag in der Blücher-Kaserne

Interessierte BürgerInnen haben am 31.03.2019 die Blücher-Kaserne erkundet

 

Die Blücher-Kaserne hat am Sonntag, den 31.03.2019 erneut ihre Tore geöffnet. Die Kooperationsveranstaltung der Stadtwerke Aurich und Stadt Aurich gab den Besuchern die Möglichkeit das zukünftige Innovativquartier zu erkunden und E-Mobilität für sich neu zu entdecken. Kostenlos wurden nachhaltige Fortbewegungsmittel, wie E-Roller, E-Autos und vieles mehr vor Ort getestet. Weit mehr als 1200 Besucher kamen vorbei. Zum Familientag sind viele Besucher mit dem eigenen Fahrrad gekommen, um das Gelände, das sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, zu entdecken. Das Areal werde von den Aurichern nicht mehr als Kaserne wahrgenommen, sondern als neuer Stadtteil, auf dem sich etwas Positives entwickle, sagt Erster Stadtrat Hardwig Kuiper. Laut Stadtbaurätin Irina Krantz bietet das Kasernengelände Platz für rund 1500 Bewohner. "Wenn jeder von ihnen sein Auto vor der Haustür abstellen will, können wir große Flächen des Parks als Stellplatz einrichten", sagte Frau Krantz. Doch das sei nicht das Ziel. Die Grünflächen zwischen den denkmalgeschützten Häusern sollen erhalten bleiben. Aus diesem Grund plane man alternative Konzepte der Mobilität, zum Beispiel zentrale Parkgaragen.

 

Weitere Partner waren Autohaus Gebr. Schwarte (E-Autos), Lima Elektrotechnik (E-Roller) und das SegTeam Norden (Segways).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Schülerpläne für die Kaserne

Zehntklässler des Ulricianums präsentieren eigene Ideen für den neuen Auricher Stadteil

 

Seit Jahren wird im Auricher Rathaus darüber diskutiert, was aus dem Gelände der ehemaligen Blücher-Kaserne einmal werden soll. Seit dem Sommer 2018 gibt es ganz frische Ideen für diesen Prozess. Zwei zehnte Klassen des Gymansiums Ulricianum haben sich des Geländes angenommen und im Rahmen eines Kunstprojektes eigene Ideen entwickelt. Im Sanierungsausschuss der Stadt am 21.03.2019 stellten drei der Schüler ihre Entwürfe für den neuen Auricher Stadtteil vor. So planen sie an der Stelle des Unteroffiziersheimes einen Neubau für ein Café oder Restaurant. Dieser würde in der Nähe der Sportanlagen errichtet. Auch diese Flächen wurden von den Schülern durchgeplant. In der Nähe von Sportangeboten wie Paintball, einem Jumphouse, einem Escape-Room oder einer Bowlinganlage könnte ein Restaurant zum Beispiel für Kindergeburtstage oder Ähnliches gebucht werden. Auch ein Schwimmbad könnte nach den Vorstellungen der Ulricianer auf dem Gelände entstehen. Die Pläne der Schüler sprechen nicht nur Kinder und Jugendliche an. Das Konzept sieht für jede Altersgruppe Angebote vor. Sogar an eine neue Kirche haben die Schüler gedacht. Der bestehende Turm des Wirtschaftsgebäudes samt großer Uhr sei dafür prädestiniert. Kunstlehrerin Katharina Britz hat das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Julia Haupt betreut. "Die Schüler haben die Bedeutung des Geländes für die Stadt Aurich erkannt", sagte sie. Sogar eine Grundschule samt Kindergarten sei vorgesehen worden. Selbstverständlich seien alle Gebäude mit Solaranlagen versehen worden. 

Das zentrale Thema der Schüler war, Licht in die denkmalgeschützten Gebäude zu bringen. Aus den Modellen nimmt Frau Krantz vor allem die Anregung mit, "mit der bestehenden Bausubstanz kreativer umzugehen."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Konversion in Osnabrück

Neue Perspektiven für die Stadtentwicklung in Aurich

 

Am 22. März 2019 hat die Auricher Verwaltung ehemalige Kasernenflächen in Osnabrück besucht. Im Fokus standen die Leitlinien für die Projektentwicklung in Osnabrück. Auf der Suche nach weiteren Perspektiven, interessanten Ideen für Freiraumqualitäten haben Politiker der Stadt Aurich hinter die Kullissen der Innovation in Osnabrück schauen können.

 

 

 

 

 


Planungswerkstatt Blücher-Kaserne

 

Knapp 60 Bürger haben am 01. Dezember 2018 die Blücher-Kaserne in Aurich umgestaltet - zumindest auf  dem Papier. In der Lambertischule hat die Stadt am 01. Dezember 2018 eine Planungswerkstatt veranstaltet. "Das was hier herauskommt, soll schon sehr nah an dem sein, was später einmal auf dem Gelände enstehen soll", sagt Baurätin Irina Krantz. Ziel der Aktion sei es, das beste aus drei Varianten zusammenzuführen. 

"Bürger bringen gute Ideen."  

Mal ist der Standort der Büros und Dienstleister ein anderer, mal findet sich der Sportpark an einer anderen Stelle wieder. Inhaltlich beinhalten alle Varianten unter anderem Wohnviertel, Büros und Grünanlagen. Die Bürger haben sich mit den Varianten beschäftigt, Ideen gesammelt sowie Sorgen und Probleme diskutiert. Es geht um die Höhe und die Dichte der Bebauung. 

Anhand der Modelle konnte gut veranschaulicht werden, was es bedeutet das Areal umzugestalten. Durch diese Veranstaltung ist es klarer geworden, was die Bürger wollen. Die Ergebnisse sollen bald ausgewertet und zu einem Entwurf verarbeitet werden.

 

Vortrag Frau Sierp, Stadt Osnabrück Konversion

Kurzdokumentation der Planungswerkstatt am 01.12.2018

 

Folgende städtebauliche Entwürfe zur Folgenutzung der ehem. Blücher-Kaserne wurden während der Veranstaltung am 01. Dezember 2018 vorgestellt:

 

Entwurf zur Folgenutzung Variante 1

Entwurf zur Folgenutzung Variante 2

Entwurf zur Folgenutzung Variante 3

 


 

Perspektivwerkstatt mit Quartierspaziergang

 

Die Stadt Aurich hat zur Perspektivwerkstatt mit Quartierspaziergang auf das Gelände der Blücher-Kaserne am Freitag, den 24. August 2018 eingeladen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben das Gelände der ehemaligen Kaserne im Rahmen eines Quartierspaziergangs besichtigt. Sie konnten sich über die aktuellen Entwicklungen informieren, aktiv mit den Vertretern der Stadt Aurich und den Planerinnen und Planern über die aktuellen Arbeitsstände vor Ort diskutieren und sich konstruktiv in den Planungsprozess einbringen. 

Die Blücher-Kaserne bietet die Möglichkeit der Entwicklung eines ganzheitlichen neuen Stadtquartiers. Dieses soll nachhaltig sein und sich in den bestehenden städtischen Kontext integrieren. Ein Planerteam entwickelt in enger Abstimmung mit der Verwaltung der Stadt Aurich einen Masterplan. In einer detaillierten Analyse der Rahmenbedingungen wurden verschiedene Themen des städtischen Gefüges untersucht.

Die Ergebnisse der Analyse sowie die erarbeiteten Szenarien wurden in der Perspektivwerkstatt präsentiert und gemeinsam diskutiert.

In Themenrunden wurden verschiedene, die Entwicklung betreffende Aspekte erörtert und diskutiert. Alle Akteure bekamen die Möglichkeit, ihre Sorgen, Wünsche und Ideen einzubringen.

Die Ergebnisse können unter dem folgenden Link nachgelesen werden.

Kurzdokumentation der Perspektivwerkstatt am 24.08.2018

 


 

Rückblick

 

Bereits im Frühjahr 2014, kurz nach der offiziellen Übergabe des Geländes von der Bundeswehr an die BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben), gab es mehrere Veranstaltungen bei denen ein grobes Nutzungskonzept erarbeitet wurde. Dieses soll nun als Grundlage für den zweiten Anlauf dienen. Mittlerweile sind die Flächen weitgehend begutachtet worden, und es liegen neue Erkenntnisse über die Biotope, die Fledermausvorkommen und den Zustand der Kanäle vor. Die Planung wurde unterbrochen, weil die ehemalige Kaserne ab Dezember 2015 als Notaufnahmelager für Asylbewerber genutzt wurde. Erst ab Frühjahr 2017 war diese Nutzung nicht mehr notwendig. Darauf wurde die Aufnahme des Gebietes in die Städtebauförderung des Landes Niedersachsen - Programm "Stadtumbau West" bekannt gegeben. Der Denkmalschutz wird eine wichtige Rolle bei der gesamten Entwicklung spielen. Der Großteil der Gebäude soll äußerlich erhalten werden. Auch die Allee und die Offizierswohnungen an der Skagerrakstraße gehören zum Gesamtensemble der Blücher-Kaserne.

 


 

Veranstaltungen 2014

 

Mit der Auftaktveranstaltung am 02. April 2014 im Ostfrieslandhaus begann der offizielle Startschuss für den Bürgerbeteiligungsprozess. Bereits an diesem Abend wurde eine Vielzahl an Ideen und Projektvorschlägen für die zukünftige Nutzung des Kasernengeländes entwickelt und diskutiert. Das Ergebnisprotokoll der Auftaktveranstaltung sowie eine Karte von Maßnahmenvorschlägen können Sie hier einsehen:

Ergebnissprotokoll der Auftaktveranstaltung

Karte von Maßnahmenvorschlägen

Im weiteren Prozess gingen über die E-Mail-Adresse und dem im Rathaus installierten Briefkasten weitere Nutzungsvorschläge ein. Darüber hinaus kamen am ersten Besichtigungstag (16. Mai 2014) zahlreiche Projektideen durch Bürgerinnen und Bürger zusammen. Ein Zwischenergebnis der gesammelten Ideen wurde in einer öffentlichen Arbeitsgruppensitzung den Mitgliedern am 04. Juni 2014 im Rathaus der Stadt Aurich vorgestellt. Ein weiterer Besichtigungstag fand am 26. September 2014 statt. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurden am 27.04.2015 die Ergebnisse des Bürgerbeteiligungsprozesses und die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen vorgestellt:

Ideen und Vorschläge vom Bürgebeteiligungsprozess im Jahr 2014 

Nutzungskonzept - Variante 1

Nutzungskonzept - Variante 2

Nutzungskonzept - Variante 3 

 

Die erarbeiteten Ideen wurden in vertiefenden Themenabenden weiter diskutiert und konkretisiert. Die Themenabende "Wohnen", "Freizeit und Kultur" (darunter fallen auch die Themen Grünflächen und Bildung) sowie "Gewerbe und Dienstleistung" fanden Mitte Juli 2014 statt. 

Die Ergebnisse dieses Prozesses finden Eingang in das städtebauliche Gesamtkonzept (Vorbereitende Untersuchungen) mit denen die Stadt Aurich im Juli 2014 den Antrag auf Aufnahme in die Städtebauförderung gestellt hat.

 


 

Protokolle 2014

 

Das Protokoll zum Themenabend "Wohnen" können Sie hier nachlesen:

Protokoll zum Themenabend "Wohnen" vom 15.07.2014

Anlage 1: Präsentation Themenabend Wohnen

Anlage 2: Vorstellung zur Wohnungsentwicklung in Aurich

Anlage 3: Machbarkeitsstudie

Protokoll vom 26.02.2014

Protokoll vom 04.06.2014

Protokoll vom 02.07.2014